GSV Weihnachtsschwimmen

Kalender

Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
0
0
0
s2smodern

Bericht 1250 Medaillen für den GSV

Eine Woche vor den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften waren die Bezirksmeisterschaften in Stadtallendorf für die Schwimmer des Gießener Schwimmvereins die letzte Chance, noch die Qualifikationszeiten zu unterbieten. Waren es vor dem Wochenende lediglich zwei Aktive, die die Fahrkarte nach Frankfurt Hoechst sicher hatten, sprangen in Stadtallendorf noch zwei weitere auf den Zug auf.

Sechzehn Vereine hatten ihre Meldungen abgegeben. Am Ende waren es knapp 800 Starts. So war genügend Konkurrenz und Ansporn für die GSV Schwimmer da, ihr Bestes zu geben. Schließlich ging es für die 17 Gießener Teilnehmer auch um Bezirkstitel.
19 davon nahmen die GSVler mit nach Hause. Mit 19 Vizemeisterschaften und 12 Bronzemedaillen kamen so eine Ausbeute von 19 Medaillen zustande.

GSV Abteilungsleiter Stefan Alt und Trainer Daniel Fodor gerieten nach Wettkampfende angesichts der guten Leistungen ihrer Schützlinge regelrecht ins Schwärmen. „Toll, dass wir es geschafft haben unsere jugendlichen Schwimmer auf den Punkt fit an den Start zu bringen. Bei den Jahrgangsmeisterschaften sollten noch die einen oder anderen Zehntelsekunden drin sein“, analysierte Stefan Alt.


Balint Bettner (2007) brachte es zu 3 Bezirkstiteln und einer Qualifikationszeit für die Hessischen Titelkämpfe. Bei seinem Sieg über 100m Rücken verbesserte er sich um 4 Sekunden auf 1:25,84 und unterbot die geforderte Norm. Auch über 200m Rücken (3:09,29) und 100m Freistil (1:18,06) stand der 11jährige ganz oben auf dem Siegerpodest.
Luca Damm (2005) knüpfte mit vier neuen Bestzeiten an seine zuletzt schon guten Zeiten an. In Stadtallendorf gewann er die Jahrgangstitel über 100m Freistil (1:04,06) und 100m Lagen (1:15,41). Da er die Normen für 100m Freistil und 100m Rücken bereits im Vorfeld unterboten hatte, darf er jetzt in Frankfurt auf drei Strecken an den Start gehen.
Der erst 10jährige Samuel Diener (2008) fischte vier Silbermedaillen und 5 neue persönliche Bestmarken aus dem Stadtallendorfer Wasser. So wurde er u.a. Zweiter über 100m Brust (1:51,12), 100m Lagen 1:37,04 und 200m Brust (3:55.69).
Lilly Hau (2007) darf ebenfalls mit nach Frankfurt. In 1:25,09 unterbot sie über 100m Lagen (2. Platz) die Pflichtzeit. Bezirks-Vizemeisterin wurde sie ebenfalls über 50m Brust (0:44,85)
Felix Krull (2007) konzentrierte sich in Stadtallendorf auf seine Hauptlage Brustschwimmen. Über 100m Brust steigerte er sich mal eben um 4 Sekunden auf sehr gute 1:22,45 (Platz 2). Noch stärker ist seine Leistung über 50m Brust einzuschätzen. Auf der kurzen Strecke machte er ebenfalls einen Sprung um 4 Sekunden nach vorne und wurde in 0:37,87 Vizemeister. In Frankfurt wird Felix Krull drei Starts absolvieren.
Timea Mengel (2008) heißt die neue Bezirksjahrgangsmeisterin über 200m Rücken (3:69,86). Über 400m Freistil steigerte sich die 10jährige um knapp 30 Sekunden und gewann mit 7:43,28 eine Bronzemedaille.
Jüngste weibliche Teilnehmerin im GSV Team war Jemima Möller (2009). Über 400m Freistil kam sie mit 8:03,04 ebenfalls zu einem Bezirkstitel.  Auf der halben Distanz holte sie mit 3:48,54 Silber.
Samuel Möller (2006) absolvierte in Stadtallendorf nur einen Start und konzentrierte sich ganz auf das Ziel Qualifikation für Frankfurt. Dafür hatte er im Training zuletzt auch mit vollem Einsatz gearbeitet. In 5:18,40 unterbot er die Norm deutlich und durfte zusätzlich noch die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.
Alina Reisch (2006) gewann in neuer Bestzeit von 7:12,16 Bronze über 400m Freistil.
Unter hohem, eigenen Erwartungsdruck hatte sich Carlotta Roeb (2006) gesetzt. Trotz zuletzt großer Fortschritte fehlte ihr immer noch die Teilnahmeberechtigung für die „Hessischen“.  Erstaunlich, wie die 12 jährige damit zurecht kam. Vor einer Woche war sie in Marburg wieder einmal 100m Brust geschwommen und hatte gleich eine 1:30er Zeit hingelegt. Ein paar Tipps hier und ein paar Korrekturen d und in Stadtallendorf stoppte die Uhr bei sehr guten 1:25,66. Dadurch beflügelt, wurde der Start über 100m Freistil zum Selbstläufer. Mit 1:09,11 schwamm sie auf dieser Strecke zum erstenmal unter 1:10 und holte ebenfalls die „Qualli“.  Ihre Titelsammlung stockte sie in Stadtallendorf um 5 Bezirkstitel auf.
Felix Seitz (2009) war in seinem Jahrgang nicht zu schlagen. Mit 4 Goldmedaillen bei 4 Starts war er eben Carlotta Roeb der erfolgreichste GSV Teilnehmer. Unter anderem gewann er die Titel über 100m Brust 1:54,24) und 50m Freistl (0:40,17).
Seine Schwester Zoe Seitz (2007) ergänzte die Medaillensammlung der Familie mit einer Bronzemedaille über 100m Freistil (1:27,03).
Mit neuer Bestzeit von 1:33,56 wurde Rebecca Wolff (2003) Titelträgerin über 100m Brust. Auch auf der doppelten Distanz blieben ihre Gegnerinnen cbei der Siegerzeit von 3:22,93 chancenlos. Im 50m Sprint in der Brustlage gewann sie den Titel in guten 0:43,19.
Ihre Schwester Rebecca Wolff (2005) sicherte mit vier weiteren Medaillen die gute Ausbeute von 50 Medaillen für den GSV. Vizemeisterin wurde sie über 50m Rücken (0:44,03) und 100m Rücken (1:34,82). Über 200m Freistil und 200m Lagen wurde sie jeweils mit neuer Bestzeit von 2:55,17 bzw. 3:19,03 Dritte

 

Kommentar schreiben

/component/jcomments/captcha/26137.html
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
/component/acymailing/captcha.html?acyformname=formAcymailing27281&val=9730 
Copyright © 2018 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.