Letzte Kommentare

  • Tanja Heinz zweifache Deutsche Mastersmeisterin!!!
    Ulrich Ringleb 11.09.2021 14:13
    Großartiger Erfolg! Glückwunsch allen Beteiligten ... :lol:

    Weiterlesen...

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault

 

2012 mainz isf sg mittelhessen marco kochFür die Schwimmer hat die Kurzbahnsaision 2012/2013 begonnen. Einen sehr guten Einstieg knapp 4 Wochen nach Ferienende und Trainingsbeginn bot das 32. Internationale Schwimmfest des SSV Bingen am 16. und 17. September.

Mit ihren 13 Aktiven war die SG Mittelhessen mit ihren Trainern Thomas Mulitze und Rafael Kurzawski einer von 28 Vereinen, die diese Gelegenheit zu einem ersten Kräftemessen nutzte. Dank der 8 Bahnen im Mainzer Taubertsbergbad, gingen die 2500 Starts in über 350 Läufen noch einigermassen flüssig vonstatten. Einigen deutschen Olympiaschwimmern war ja fehlende Wettkampfhärte nachgesagt worden. Das wollten sich die beiden mittelhessischen Trainer nicht nachsagen lassen und meldeten ihre Schützlinge gegen die gutklassige Konkurrenz zu 75 Einzel- und 4 Staffelstarts.

Thomas Mulitze, Cheftrainer der SG Mittelhessen nach Schluß des 2tägigen Wettkampfes:"Das war schon toll was einige hier ins Wasser gezaubert haben. Zwei Vereinsrekorde und mehr als 30 Bestleistungen war mehr, als wir uns zu diesem frühen Zeitpunkt erhofft haben. Das sollte auch für die Jungs und Mädels Ansporn genug sein, im Training weiter so gut mitzumachen."

Sam Becker (Jg 99) hatte in der Vorbereitung einige sportartfremde Ausdauerwettkämpfe wie Läufe und Mountainbike-Rennen bestritten, die ihm offensicht gut getan haben. In Mainz konnte er gegen gutklassige Konkurrenz mit vier Einzelmedaillen sehr gut bestehen. In neuer Bestzeit von 1:10,36 gewann er den Wettkampf über 100m Schmetterling. Eine stark verbesserte Leistung auf der Brust- und Rückenstrecke brachte ihm über 200m Lagen eine Verbesserung um knapp 9 Sekunden auf 2:43,28 und einen sehr guten dritten Platz. Auch die Sprintleistung mit 0:30,30 über 50m Freistil stimmte und sicherte ihm die Silbermedaille in diesem Wettkampf.

Hannah Bergk (Jg 2000) kam mit zwei neuen Bestzeiten über 100m und 200m Brust wieder nach Hause. Die 100m Strecke schwamm sie mit 1:39,.89 zum erstenmal unter 1:40. Damit platzierte sie sich unter den ersten 10 ihren Jahrganges. Über 200m Brust schlug sie nach 3:30,80 an (Platz 11).

2012 daniel fodor mainzIn einer sehr erstaunlichen Frühform stellte sich Daniel Fodor vor (Jg 95). Mit Vorläufen und Starts in einigen Finals kam er auf insgesamt 10 Wettkampfstarts an diesem Wochenende, bei denen er Leistungen ablieferte, die zu einigen Hoffnungen Anlaß geben. Der 17jährige Gießener profitiert dabei von einem Kraftzuwachs, ohne die für das Schwimmen sehr wichtige Beweglichkeit eingebüsst zu haben. Auch die Wendentechnik war noch nicht perfekt, aber stark verbessert.
Den Auftakt machte er mit 1:05,83 über 100m Lagen (Platz 4) - eine Steigerung der Bestzeit auf dieser kurzen Strecke um 8 Sekunden. Über 50m Rücken blieb er im Vorlauf bei seinem Sieg zwei Sekunden unter seiner alten Bestleistung und schwamm mit 0:29,37 erstmals unter 30 Sekunden auf dieser Strecke. Im Finale steigerte er diese Zeit nochmals um 6/100 auf die neue Vereinsrekordzeit von 0:29,31. Im Vorlauf über 50m Schmetterling (Platz 2) schwamm er mit 0:26,75 seinen zweiten Vereinsrekord dieses Wochenendes und qualifizierte sich noch einmal für ein jahrgangsoffenens Finale. In seinem letzten Rennen dieses strapaziösen Wochenendes hatte er noch die Kraft und Konzentration über 100m Freistil mit 0:55,81 nochmals eine neue Bestzeit ins Wasser zu bringen. Belohnung war eine weitere Medaille für Platz 3.

Ihren zweiten Start in der Wettkampfmannschaft der SGMH hatte die Hüttenbergerin Janina Guschel (Jg 96), die vom TV Dillenburg zum Gießener Schwimmverein gewechselt war. Ihre beiden besten Leistungen ware ihre sehr guten Zeiten über 50m und 100m Freistil. Über 50m belegte sie in 0:31,09 den vierten Rang. Nach ihren 1:09,55 hat die SG Mittelhessen eine weitere Schwimmerin in ihren Reihen, die diese Strecke unter 1:10 schwimmen kann.

Einige neue persönliche Bestleistungen brachten Tabea Marauhn und Benito Marazzi (beide Jg 99) nach der relativ kurzen Trainingsphase vom Rhein mit an die Lahn zurück. Tabea Marauhn schwamm über die beiden Schmetterlingstrecken 50m und 100m zwei gute Zeiten. Über 50m stoppte die Uhr nach 0:36,28 und bei ihrem 100m Rennen nach 1:24,81, womit sie sich um 7 Sekunden verbessern konnte.
Benito Marazzi blieb bei seinem vierten Platz über 50m Freistil in 0:33,16 eine Medaille nur knapp verwehrt. Auch er durchbrach mit 1:09,86 über 100m Freistil erstmals die 1:10er Marke.

Das "Schicksal" eines vierten Platzes teilte Raphael Keiner (Jg 98), dem auch sehr starke 0:38,62 über 50m Brust nicht zu Medaille reichten. Er begeisterte seine Trainer aber mit weiteren großen Verbesserungen auch auf den übrigen beiden Bruststrecken, auf denen er bei den vergangenen Wettkämpfen Riesenfortschritte machen konnte. Die 100m Brust schloß er diesmal in 1:24,91 und die 200m in 3:04,55 ab. Bei ähnlich großen Leistungssprüngen bei den nächsten Wettkämpfen, sollte eine 2;59 im Verlauf der Saison möglich sein.

Linnea Peppler (Jg 98) freute sich über sehr gute 1:15,16 über 100m Freistil und 0:33,05 auf der halben Strecke.

Fünfmal Silber, fünfmal Bestzeit lautete die Bilanz von Lennert Richtberg (Jg 2002), dem jüngsten SGMH Schwimmer bei diesem Wettkampf. Mit 2:49,70 zum erstsnmal unter 2:50 über 200m Freistil, in 1:17,30 erstmals unter 1:20 über 100m Freistil sind die Fakten dazu. Dem zehnjährigen Talent aus Lollar trauen seine Betreuer für die Zukunft noch Einiges zu.

Seine Schwester Meret Richtberg (Jg 99) konnte gegen sehr starke Konkurrentinnen in ihrem Jahrgang sehr gut mithalten. Mit 1:17,07 über 100m Lagen und 0:30,63 über 50m Freistil belegte sie jeweils den guten 6. Platz. Über 100m Freistil bestätigte sie mit 1:06,20 erneut, dass sie zu den Top 5 Freistilsprinterinnen der SGMH gehört.

Die Geschwister Hannah (Jg 2001) und Yannik Scheer (Jg 99) von der KSG Bieber, zeigten mit deutlichen Steigerungen ihrere Bestmarken ebenfalls eindrucksvoll, was das Training der letzten Wochen schon "gebracht" hat. Hannah Scheer schwamm über 200m Freistil 10 Sekunden schneller als bisher und bis auf Platz 10 vor. Yannik Scheer machte über 200m Brust einen Riesenssprung um über 20 Sekunden bis auf 3:15,00.

Paula Wirth (Jg 98) platzierte sich in ihrem Jahrgang dreimal unter den Top Acht. Über 50m Rücken wurde sie mit neuer Saisonbestzeit in 0:39,14 Siebte. Zum erstenmal blieb sie über 50m Schmetterling mit 0:38,75 unter 40 Sekunden.

{jd_file file==1100}

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.