Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault

2012 mastfreibFünf Medaillen für die Masters bei den Deutschen in Freiburg

Freiburg war am 1. und 2. Dezember Austragungsort der letzten Meisterschaft der Schwimmer auf nationaler Ebene. Zum drittenmal wurden Internationale Deutsche Meisterschaften für Mastersschwimmer uaf der Kurzbahn ausgetragen. 862 Teilnehmer traten zu 2900 Starts an, so dass diese Meisterschaften sowohl von der Zahl der Teilnehmer aber auch durch deren Klasse nochmal ein echtes Highlight wurde. 

Der Cheftrainer der SG Mittelhessen Thomas Mulitze führte eine Mannschaft aus 9 Mastersschwimmern bei diesem Wettkampf in seiner Heimatstadt Freiburg an. Mit 7 neuen Vereinsrekorden und 5 weiteren Medaillen auf nationaler Ebene gelang den SGMH Masters ein würdiger Abschluß eines sehr erfolgreichen Jahres.

Immer für eine Medaille gut ist Manfred Schild (Ak 60) vom Alsfelder Schwimmverein. über 50m Brust schaffte er zum wiederholtenmal den Sprung aufs Treppchen und gewann in sehr guten 0:36,23 eine von drei Silbernmedaillen für die SGMH. Trotz neuer Bestzeit reichte es über 100m Brust in 1:24,44 knapp nur zum vierten Rang.
In der Altersklasse 45 hingen für Andreas Borchert die Trauben besonders hoch.Über 100m Brust erzielte er in 1:25,76 mit Platz 17 seines bestes Ergebnis.

Bei den Meisterschaften auf der langen Bahn in Dortmund fehlte sie leider. In Freiburg zeigte Inga Kotulla (AK 40) dafür wieder ihre ganze Klasse. Sowohl über 50m Freistil mit neuer Bestzeit von 0:28,56 als auch über 100m Freistil in 1:03,14 wurde die letzjährige Gewinnerin der goldenen Sportplakette der Stadt Gießen in einem sehr starken Teilnehmerfeld Zweite.
Tanja Jaworski (AK 40) glänzte in der gleichen Altersklasse ebenfalls mit zwei tollen Zeiten. Mit 1:16,72 über 100m Schmetterling und 0:33,05 über 50m Schmetterling erreichte sie die hervorragenden Plätze fünf bzw. sechs.
Thomas Mulitze (AK 40) schwamm mit 1:10,28 (Platz 6) Saisonbestzeit über 100m Rücken.

Norbert Teubener (AK 25) war an drei Staffel-Vereinsrekorden beteiligt. Bei seinem besten Einzelstart belegte er unter mehr als 30 Teilnehmern über 50m Rücken mit guten 0:29,58 den achten Platz. Die vielseitigsten Schwimmer einer jeden Altersklasse wurden in einer Mehrkampfwertung gesondert erfasst. Hier belegte Norbert Teubener nach Adddition aller Ergebnisse den dritten Rang  und setzte damit einen weiteren Glanzpunkt für die SG Mittelhessen.  
Nach einigen Wochen verletzungsfreien Trainings zeigte sich Tobias Luh (AK 25) in Freiburg von seiner besten Seite. In 0:58,97 blieb der 27 jährige über 100m Freistil unter 59 Sekunden. Um genau eine Sekunde verbesserte er sich über 50m Brust auf 0:34,47.

Marc Birkhölzer (AK 25) scheint ein mehrwöchiger Studienaufenthalt in Basel verbunden mit hartem Training im dortigen Schwimmverein sehr gut bekommen zu sein. Über 50m Schmetterling steigerte sich der 25jährige auf 0:28,74. Seine 100m Freistilzeit von 0:58,24 waren ebenfalls neue persönliche Bestmarke.

Mit ihrem bisherigen Saisonverlauf mehr als unzufrieden war Ann-Kristin Stein. Ein konstruktives Gespräch mit Trainer Thomas Mulitze scheint da Wunder gewirkt zu haben. In 1:09,60 gewann die Schwimmerin aus Alsfedl in der traditionell am stärksten besetzen Altersklasse 20 den dritten Platz. Mit 1:02,50 über 100m Freistil und 0:30,45 über 50m Schmetterling legte sie noch zwei Vereinsrekorde für die SG Mittelhessen nach. Beidemale belegte sie Platz 5. Gemeinsam mit Tanja Jaworski, Ulrike Ellinghaus und Rebekka Schuldes wird sie am 17. Dezember für den ersten Platz in der 4x50m Lagenstaffel bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund mit der Sportplakette der Stadt Gießen in Gold geehrt werden.

Für einen weiteren Glanzpunkt aus mittelhessischer Sicht sorgte Tjard Neumann (AK 20). Mit 0:24,6 wurde der Vereinsrekord des Gießener Schwimmvereins über 50m Freistil gemeinsam von Michael Urra und Stephan Bender im Juni 1984 aufgestellt. 28 Jahre dauerte es, bis jetzt Tjard Neumann diese Marke auf 0:24,32 (Platz 6) schraubte. Auf der doppelten Strecke schwamm er mit 0:53,80 die absolut schnellste Zeit eines SGMH Schwimmers in diesem Jahr.
Drei Staffeln der Männer über 4x50m Lagen, 4x50m Freistil und 4x50m Brust schwammen ebenfalls neue Vereinsrekorde.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.