Letzte Kommentare

  • Wir über uns - Angebote des Vereins
    Ulrich Ringleb 01.09.2019 10:53
    Mo, Di und Fr ab 18:00 im Westbad

    Weiterlesen...

     
  • Wir über uns - Angebote des Vereins
    Linda Fonseca 01.09.2019 09:23
    Nichtsdedsotrotz würde mich interessieren, wann die Trainingszeiten für die Freizeitschwimmer und ...

    Weiterlesen...

     
  • Mitgliedsbeiträge
    Linda Fonseca 01.09.2019 09:18
    Ich bin Studentin und ziehe neu nach Giessen. Ich hätte mich wahrscheinlich in Ihrem Verein angemeldet ...

    Weiterlesen...

Printfriendly Pdf Email Button Notext
0
0
0
s2sdefault
popular

Fjm2012klBeim erstenmal in Pohlheim über 1300 Meldungen

Ich bitte um Vergebung wenn bei der Menge an SGMH Teilnehmer nicht jeder namentlich erwähnt wird, sondern im wesentlichen nur die Medaillengewinner erwähnt werden.

Schon seit 36 Jahren gibt es das Gießener Frühjahrsmeeting des Gießener Schwimmvereins und dennoch gab es bei der diesjährigen 36. Auflage eine Premiere. Um der neuen Saisonplanung des Deutschen Schwimmverbandes Rechnung zu tragen sahen sich die Verantwortlichen des GSV gezwungen, ihren Traditionswettkampf aus der Ringallee auf eine 50m Bahn zu verlegen. Um den fast 300 Aktiven auch ausreichend Platz bieten zu können, fand der Wettkampf daher erstmals im Hallenbad in Pohlheim statt, was der Stimmung aber keinen großen Abbruch tat. Bei den traditionellen Faschingsstaffeln am Sonntag, bei der alle Teilnehmer verkleidet an den Start gehen, bebte bei zünftiger Faschingsmusik die Halle.

Sportlich hatte der Wettkampf auch einiges Interessantes zu bieten. Ebenfalls als Premiere wurden auch die langen Strecken über 800m und 1500m als Qualifikationsmöglichkeit für die anstehenden Meisterschaften angeboten. Mit über 1300 Meldungen von 25 Vereinen waren die Organisatoren auch mit der Resonanz zufrieden.

Nicht nur den Schwimmern der SG Mittelhessen merkte man allerdings an, dass zwei Wochen nach dem ersten Jahreshighlight, der DMS, dei Luft etwas raus war bzw. die nächste harte Trainingsphase begonnen hatte. Dennoch konnten sich erfreulicherweise einige junge Nachwuchskräfte weiter in den Vordergrund schieben. Zum Abschluß zeigte sich daher Thomas Mulitze, sportlicher Leiter der SGMH sehr angetan von den Leistungen seiner Schützlinge. "Für alle war dies mehr oder weniger ein Trainingswettkampf, bei dem die Wettkampfhärte trainiert werden sollte." Die Mannschaft landete in der Endabrechnung hinter der SG Wetterau auf dem 2. Platz. Insgeamt 42 Teilnehmer schickte das Trainerteam an den Start.

Einer der jüngsten war am erfolgreichsten in der SGMH Mannschaft. Lennert Richtberg (Jg 2002) gelang es als einzigem im SGMH Team einen der Pokale für die Mehrkampfwertung zu ergattern.  Viermal stand er ganz oben auf dem Siegerpodest, unter anderem mit 0:47,23 über 50m Rücken und 1:22,65 über 100m Freistil.
Der gleichaltrige Jan Lukas Anders gewann neben einer Silbermedaille für 1:41,45 über 100m Freistil noch zwei weitere Bronzemedaillen.

Fünf Nachwuchsschwimmer waren für dei DGMH im Jahrgang 2001 am Start.  Hannah Scheer holte Bronze über 50m Brust (0:55,72) ebenso wie Christian Lautenschläger (0:56,79).  Gianna Göbel wurde auf der gleichen Strecke in 0:54,82 Zweite und gewann zusätzlich noch zweimal Bronze. 

Auch im Jahrgang 2000 waren die Mittelhessen sehr gut vertreten. Nils Peppler gewann in beachtlichen 6:24,36 Silber über 400m Freistil und legte später in 1:36,35 noch mit einem ersten Rang über 100m Rücken nach.
Eine sehr positive Entwicklung bescheinigte Trainer Thomas Mulitze dem 13 jährigen Yannick Scheer. Ein Sieg über 50m Brust (0:42,88), sehr gute 1:18,07 über 100m Freistil und ein zweiter Rang über 100m Brust in 1:36,56 sind seine Bilanz dieses Wochenendes.
Meret Richtberg (Jg 1999) steuerte zwei Siege zu den insgesamt 20 ersten Platzen für die SG Mittelhessen bei. Die 100m Freistil entschied sie in 1:09,07 ebenso für sich wie in 0:31,04 die 50m Freistil.

Benito Marazzi (Jg 99) zeigte sich besonders mit Platz zwei über 200m Brust (3:21,81) von seiner besten Seite.  Tabea Marauhn (Jg99) rundete unter anderem mit Platz 2 über 100m Schmetterling (1:28,29) und 1:12,59 über 100m Freistil (3. Platz) den guten Eindruck des sehr starken 1999er Jahrganges der SG Mittelhessen ab. Dazu trug auch Catolin Glöser (Jg 99) mit Platz zwei über 50m Brust (046,53) ihr Scherflein bei.
Einen sehr schweren Stand hatte diesmal Sam Becker in seinem Jahrgang. Auch zwei erste Plätze über die Schmetterlingstrecken reichten trotz neuer Bestzeiten über 100m Schmetterling (1:16,16) und 50m Schmetterling (0:32,48)  ganz knapp nicht für den Gewinn der Pokalwertung. Über 400m Lagen blieb er nach einem sehr anstrengenden Wettkampfprogramm in 5:55,15 zum erstenmal deutlich unter 6 Minuten.
Susanne Seel (98) überraschte mit Platz zwei über 50m Brust (0:43,69). Den gleichen Platz nahm zweimal Raphael Keiner (Jg 98) auf dem Siegerpodest ein. 0:43,13 über 50m Rücken und 1:33,68 über 100m Brust wurden jeweils mit der Silbermedaille belohnt.
Omar Ashoub heisst der Sieger über 200m Schmetterling im Jahrgang 1996. In 2:56,98 holte sich deas Enfant terrible der Mannschaft den Sieg auf dieser kräftezehrenden Strecke.
Kristin-Svenja Abel (Jg 96) stieg nachdem sie eine Verletzung auskuriert hatte, wieder ins Wettkampfgeschehen ein und überzeugte auf Anhieb mit Platz zwei über 50m Brust (0:43,07).

Daniel Fodor (Jg 95) sorgte für den einzigen Vereinsrekord beim SGMH-Heimwettkampf, In 1:02,19 verbesserte er bei seinem Sieg über 100m Schmetterling seine eigene Marke um knapp 2 Sekunden. Auch bei seinen übrigen Rennen konnte er vollauf überzeugen, unter anderem mit sehr guten 0:58,29 über 100m Freistil (Platz 2) . Yahya Ashoub (Jg 94) schwamm mit 0:28,54 über 50m Schmetterling (Platz 2) neue Bestzeit.  Auch über 200m Schmetterling holte er sich in 2:45,02 Silber.
6 Starts, fünmal Gold - so lautete die eindrucksvolle Bilanz von Ann-Kristin Stein. Auch diverse Nebentätigkeiten bei diesem Wettkampf hielten sie nicht davon ab, damit die erfolgreichtse Aktive der SGMH zu sein. In 2:50,67 schwamm sie über 200m Lagen neue Bestzeit und erzielte auch über 100m Freistil mit 1:05,45 ein sehr gutes Resultat.
Karoline Fry (Jg 89) gewann in 1:16,32 über 100m Rücken.  Nach dem Abschluß ihrer schriftlichen Prüfungen war Mona Bohner (Jg 89)  über 100m Brust in 1:28,02 als Siegerin erfolgreich.
Marc Birkhölzer (Jg 87) wurde jeweils mit Bronze für gute 1:15,64 über 100m Rücken und 4:59,66 über 400m Freistil belohnt.
Dank sei an dieser Stelle auch den zahlreichen engagierten Helferinnen und Helfern am Beckenrand gesagt, ohne die so eine Mammuntveranstaltung nicht möglich wäre !

Printfriendly Pdf Email Button Notext

Kommentar schreiben

/component/jcomments/captcha/63768
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
/component/acymailing/captcha?acyformname=formAcymailing82731&val=3813 
Copyright © 2020 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.