Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault

SG Mittelhessen in Stadtallendorf

Trainingslager hat sich gelohnt

 Knapp eine Woche nach einem einwöchigen Trainingslager in Röbel am Müritzsee, bot das Stadtallendorfer Schwimmfest den Aktiven der SG Mittelhessen die optimale Gelegenheit zu überprüfen, ob sich die Anstrengung gelohnt hat.  18 Vereine hatten knapp 220 Teilnehmer zu dem qualitativ sehr gut besetzten Wettkampf gemeldet. Peter Klotz und Thomas Mulitze hatten 20 Schwimmer zu betreuen, die sich einige schöne Erfolge und neue Bestzeiten an die Badekappen heften konnten.  

Die beiden Trainer äußerten sich nach Wettkampfende sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: "Uns freut vor allem, dass die Jugendlichen gesehen haben, dass sich der Muskelkater im Trainingslager jetzt schon ausgezahlt hat. Mit etwas Feinschliff sind wir auf dem richtigen Weg zu den kommenden Titelkämpfen."

Nicole Urmann (Jg 2002) war die jüngste Starterin aus den Reihen der SGMH und brachte von ihrem ersten Wettkampf gleich eine Silbermedaille über 100m Rücken mit nach Hause. Zudem kam sie noch zweimal auf dritte Ränge. 
Hannah Bergk (Jg 2000) stand mit ihren 3:32,06  über 200m Brust ebenfalls als Zweite auf dem Siegertreppchen. 

Sam Becker (Jg 99) scheint von dem Trainingslager besonders profitiert zu haben. Rechtzeitig vor den hessischen Titelkämpfen Anfang November kommt der junge Biebertaler wieder in Fahrt. Mit 1:14,37 über 100m Schmetterling und 2:43,49 über 200m Schmetterling verbesserte er zwei seiner persönlichen Bestmarken. Aus seinen guten Leistungen ragt aber das  Rennen über 1500m Freistil heraus. Mit 19:58,90 steigerte er sich um mehr als anderthalb Minuten. Um knapp 3 Sekunden verbessert er seine Bestzeit über 100m Freistil. In 1:05,97 gewann er auch dieses Rennen in seinem Jahrgang. 

Neunmal musste Tabea Marauhn (Jg 99) an den Start, davon beendete sie drei Rennen als Siegerin. In guten 1:20,77 gewann sie über 100m Rücken. Für 100m Lagen benötigte sie 1:22,65. In 0:38,66 blieb sie über 50m Schmetterling zum erstenmal unter 40 Sekunden. 
Fünfmal kam Meret Richtberg (Jg 99)  auf den zweiten Rang. Ihr merkte man nach der harten Trainingsbelastung der letzten Wochen an, dass ihr noch etwas die Frische fehlt. In 2:54,66 verbesserte sie ihre alte Bestzeit über 200m Lagen. 
Sieger über 200m Brust wurde in Stadtallendorf Benito Marazzi (Jg 99). In 3:18,98 setzte er sich gegen die Konkurrenz durch.  5:42,64 über 400m Freistil bedeuteten für ihn einen guten dritten Rang. 

Linnea Peppler und Paula Wirth vertraten die Farben der SGMH im Jahrgang 1998. Linnea Peppler schwamm über 100m Rücken mit 1:30,25 eine beachtliche Zeit. Über 50m Brust präsentierte sie sich mit 0:47,35 ebenfalls stark verbessert.  Paula Wirth blieb dank der Konditionsarbeit im Trainingslager über 800m Freistil in Stadtallendorf in 11:54,03 zum erstenmal unter 12 Minuten. Mit 1:23,90 erreichte sie über 100m Rücken ihr bestes Ergebnis. 

Das Enfant terrible der Mannschaft, Omar Ashoub (Jhg 96), konnte mit 1:14,49 über 100m Schmetterling ebenfalls einen deutlichen Leistungssprung verzeichen. Damit schaffte er auch die Qualifikationsnorm für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften im November. 0:33,02 über 50m Schmetterling sind für ihn ebenfalls neue Bestleistung. 

Einen spannenden Kampf um den Vereinsrekord über 100m Schmetterling lieferten sich  Daniel Fodor (Jg 95) und Yahya Ashoub (Jg 94). Yahya Ashoub legte zunächst 1:05,11 vor, eine Verbesserung des alten Rekordes von Tjard Neumann um 5/10 Sekunden. Daniel Fodor konnterte einen Lauf später mit 1:04,74 und hat damit binnen weniger Wochen seinen zweiten Vereinsrekord auf einer Schmetterlingsstrecke aufstellen können. Beide erhielten von ihrem Trainer Thomas Mulitze ein Sonderlob. "Die beiden haben hart im Trainingslager gearbeitet und wurden dafür belohnt.  An denen werden wir noch viel Freude haben." 

Daniel Fodor belget  mit 0:58,37 auf der 100m Freistilstrecke den einen zweiten Platz undgewann den Wettkampf über 50m Freistil mit 0:28,69. Yahya Ashoub gelang das Kunststück über 50m Schmetterling und 50m Freistil in 0:28,95 auf die Hundertselsekunde die gleiche Zeit zu schwimmen.

Eva-Maria Klotz (Jg 95) und ihr Bruder Jan-Christian schwammen ihren zweiten Wettkampf für die mittelhessische Startgemeinschaft.  Eva-Maria fehlt noch ein wenig Trainingsarbeit um an ihre alten Zeiten heranzukommen. Mit einem neuen Vereinsrekord über 400m Freistil in 4:49,76 deutete sie an, dass sie auf dem besten Weg ist.  Jan-Christian Klotz verfehlte über 100m Rücken seine Bestmarke im Vorlauf nur um eine knappe Sekunde. Mit seinem zweiten Vereinsrekord schaffte er in 1:02,73 als Drittplatzierter den Einzug ins Finale. Dank einer weiteren Steigerung auf 1:02,45 konnte er diesen Platz im Finale halten. Auch über 100m Freistil fehlte mit 0:54,53 (3. Platz) nicht viel zu seiner Bestmarke.

Ann-Kristin Stein (Jg 89) ist nach einer schöpferischen Pause erst vor kurzem wieder ins Training eingestiegen. Mit 1:13,03 belegte sie über 100m Schmetterling den dritten Platz. Ihre Bestzeit über 200m Lagen verbesserte sie auf 2:47,19.

Einen brillianten Wettkampf lieferte Marc Birkhölzer (Jg 87) ab. Bei dem angehenden Mediziner zeigte sich ebenfalls der erhoffte Trainingslager-Eeffekt. Er pulverisierte ein ums andere mal seine alten Bestmarken. Mit 19:15,59 verbesserte er seine 1500m Freistil-Zeit um knapp 30 Sekunden. In 0:59,61 knackte er erstmals über 100m Freistil die 1-Minuten Marke auf dieser Strecke. Über 100m Schmetterling blieb er mit 1:09,66 unter der 1:10er Marke. Weitere Bestzeiten über 50m Schmetterling und 400m Freistil rundeten seinen tollen Auftritt in Stadtallendorf ab.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.