Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault

2011 Nachtschwimmen bad homburg23 Siege bei Nachtschwimmen in Bad Homburg

Wenn Samstag abends andere zu Nachtschwärmern werden, werden die Schwimmer der SG Mittelhessen zu Nachtschwimmern. Zum drittenmal veranstaltete der SC Bad Homburg sein Nachtschwimmfest. Trainer Thomas Mulitze fuhr mit 10 weiteren Aktiven zu diesem Wettkampf in die Kurstadt am Taunus. Zur ungewöhnlichen Wettkampfzeit zwischen 21 und 24 Uhr kämpften über 100 Schwimmer ua 12 Vereinen gegen die Müdigkeit und um Medaillen. Der vorgerückten Stunde ist es wohl auch zu schulden, dass "nur" 14 Bestzeiten fielen. Immerhin belegten die Mittelhessen mit 23 Jahrgangssiegen eine vorderen Platz im Medaillenspiegel.

Immer besser in Fahrt kommt die 12jährige Meret Richtberg, die sich in Bad Homburg hellwach zeigte. Mit 0:30,22 über 50m Freistil und 1:06,75 auf der doppelten Distanz, schwamm sie zwei sehr beachtenswerte Zeiten. So schnell war in Gießen bisher noch keine jugendliche Schwimmerin ihres Alters, auch nicht die "legendären" Sandra Emmerich oder Kerstin Thiel. Eine ebenso gute Zeit erzielte sie mit 2:46,69 über 200m Lagen, eine Verbesserung um knapp 7 Sekunden. Bei ihrem Sieg über 100m Rücken schlug sie mit 1:18,99 zum erstenmal mit einer Zeit unter der 1:20er Marke an.
Tabea Marauhn (Jg 99) entschied mit Bestzeit von 1:30,33 das Rennen über 100m Brust für sich.  Benito Marazzi (Jg 99) war dreimal ganz vorne in der Siegerliste zu finden. Mit neuen persönlichen Bestmarken war er sowohl über 100m Brust (1:30,75) als auch 200m Lagen (2:59,37) nicht zu schlagen.
Sam Becker (Jg 99), der in die Hessenauswahl für den Süddeutschen Ländervergleichskampf am kommenden Wochenende in Tübingen berufen wurde, schrammte mit 0:30,25 nur ganz knapp an der 30 Sekundengrenze über 50m Freistil vorbei. Gegenüber den Hessenmeisterschaften in der Vorwoche konnte er seine Bestzeit über 50m Schmetterling nochmals um eine halbe Sekunde auf 0:32,66 nach oben schrauben.
Paula Wirth (Jg 98) kam mit zwei guten Zeiten über 100m Rücken (1:22,62) und 50m Schmetterling (0:40,85) zu zwei Silbermedaillen.
Daniel Fodor (Jg 95) stellte seine gegenwärtig außergewöhnliche Form in Bad Homburg erneut unter Beweis. In  0:57,22 setzte er sich über 100m Freistil ebenso klar durch, wie über 50m Schmetterling mit 0:27,31,
Tobias Luh (Jg 85) gewann die vier Rennen seiner Altersklasse. In 0:35,75 wurde für ihn über 50m Brust eine neue Bestzeit gestoppt. Zudem war er maßgeblich an den Staffelsiegen der SG Mittelhessen über 4x50m Freistil und 4x50m Brust beteiligt. 
Auch Trainer Thomas Mulitze (Jg 68) nutzte die Chance, eine Woche vor den Deutschen Mastersmeisterschaften in Berlin, nochmal bei einem Wettkampf ins Wasser springen zu können. Bleibt allerdings abzuwarten wie hoch seine 0:29,32 über 50m Schmetterling einzuschätzen sind.
Mit Neuzugang Karolina Fry, Meret Richtberg, Daniel Fodor und Tobias Luh wurde die SG Mittelhessen auch Sieger in der gemischten 4x50m Freistil Staffel.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.