Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault
popular

1 FruehjahrsmeetingZum 31.ten mal hatte der Giessener Schwimmverein am vergangenen Wochenende zu seinem „Internationalen Giessener Frühjahrsmeeting“ geladen. Durch eine unglückliche Terminüberschneidung mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in den anderen Schwimmbezirken Hessens, waren diesmal weniger Vereine in den Giessener Schwimmtempel in der Wieseckaue gekommen, als in den Vorjahren. Die weiteste Anreise hatte das starke Team aus Erlangen hinter sich. Am erfolgreichsten war die kleine Damenmannschaft des SC Wiesbaden.

Im vergangenen Jahr hatte der GSV zum erstenmal für neue Bahnrekorde eine Präm ie von 50€uro ausgesetzt. War es im vergangen Jahr noch Helge Meeuw der der Veranstaltung seinen Stempel aufdrückte und kräftig absahnte, so waren es diesmal die Damen des SC Wiesbaden die 10 neue Bahnrekorde aufstellten. Allen voran stellte mit Jenny Mensing eine aktuelle Nationalmannschaftsschwimmerin alleine vier Bestmarken auf. Cathleen Rund, ehemalige Angehörige des Deutschen Teams und Olympiateilnehmerin, stand ihr mit ebenfalls vier neuen Bahnrekorden in nichts nach.

Die große Mannschaft der SG Mittelhessen schnitt mit einem dritten Platz in der Medaillenwertung hinter den Teams aus Dillenburg und Stadtallendorf sehr erfolgreich ab. Mehr als 50 Aktive schickten Cheftrainer Andreas Borchert und sein Trainerstab an den Start. Insgesamt 26 mal konnten sich Schwimmer der Aktive ganz oben auf dem Siegerpodest positionieren. Für sehr viele war es der erste Wettkampf überhaupt. Neben der rein quantitativen Ausbeute, gibt auch die Qualität der an diesem Wochenende gezeigten Leistungen zu weiteren Hoffnungen Anlass und ist ein Zeichen, dass die Umstrukturierung der Trainingsarbeit an Lahn und Bieber erste Früchte trägt. Optimistisch stimmt die Tatsache, dass einige Kinder aus den Jahrgängen 1998 und 1997 gemeldet werden konnten.

Sima Theresa Adams (Jg 93) ging insgesamt achtmal an den Start. Über 50m Brust verließ sie nach 0:45,73 das Wasser als Erste. Noch höher zu bewerten ist allerdings ihre Verbesserung auf jetzt 1:11,16 über 100m Freistil und sehr beachtliche 5:40,76 über 400m Freistil.
Adrian Balser (Jg 96) gehörte wie immer zu den fleißigsten Medaillensammlern. Sechs Goldmedaillen fügte er seiner Sammlung hinzu. In einer getrennten Mehrkampfwertung belegte er den zweiten Platz und wurde hierfür zusätzlich mit einem Pokal ausgezeichnet. Kann er seine aktuell gute Form noch steigern, sollte er bei den Hessischen Titelkämpfen wieder ein entscheidendes Wörtchen mitreden können 3:03,96 über 200m Lagen und 5:51, 14 waren seine besten Zeiten.
Sein Bruder Christian Balser (Jg 93) sicherte sich mit tollen 0:33, 60 über 50m Rücken die erhoffte Goldmedaille. Mit dieser Leistung bestätigte er seine Qualifikation für die Süddeutschen Meistersch
aften, die er kürzlich geschafft hatte. Über 100m Rücken belegte er mit 1:14,58 Rang 2.
Die Zwillinge Andre Silvio und Sascha Marco Ferraro vertraten die SG Mittelhessen im Jahrgang 1997, wobei Sascha Marco Ferraro eine Bronzemedaille über 100m Rücken mit 2:07,94 gewann.
Daniel Fodor (Jg 95) wurde bei seinem ersten Wettkampf mit einer Silbermedaille für 0:56,87 über 50m Freistil belohnt.
Wilko Frenzel (Jg 95) glänzte mit einem ersten Platz über 50m Rücken mit 0:43,45 sowie Rang 2 über 50m Schmetterling in 0:0:47,53.


Jacqueline Hofmann (Jg 94) machte mit 5 Medaillen auf sich aufmerksam. Ihre beste Leistung erzielte sie mit 0:40,62 über 50m Rücken.
Simon Marauhn vertrat die schwarz/roten Vereinsfarben der SG Mittelhessen im Jahrgang 1995 sehr erfolgreich. Gegen starke Konkurrenz aus Dillenburg konnte er sehr gut mithalten und gewann u.a. die 100m Schmetterling in guten 1:35,96. Über 200m Freistil verbesserte er sich um fast 17 Sekunden auf 2:43,22 und belegte Rang 2.
Seine Schwester Tabea Marauhn (Jg 99) war mit 8 Jahren eine jüngsten der SGMH Mannschaft. Mit 1:03,88 gewann sie den Wettkampf über 50m Rücken in ihrem Jahrgang. Bei jedem ihrer weiteren Starts konnte sie weitere Medaillenplätze belegen, u.a. über 50m Freistil in 0:53,17 Platz 2.


Schon seit Wochen in bestechender Verfassung ist Tjard Neumann (Jg 91) Schon vor Wochenfrist in Bonn der beste Schwimmer der SGMH, sorgte er auch an diesem Wochenende für einige Glanzlichter. Herausragend seine neuen beiden Vereinsrekorde über 50m Freistil mit 0:25,79 und 50m Schmetterling mit 0:29,45. Die 100m Freistilzeit von 0:57,75 bedeutet für ihn ebenfalls eine neue Bestzeit. Mit drei Goldmedaillen gegen sehr gute Konkurrenz, stellte er seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis.
Tom Noll (Jg 93) pirscht sich über 50m Freistil an die 30 Sekunden-Grenze heran. Mit 0:30,66 belegte er in der Ringallee in seinem Jahrgang Platz 2. Eine weitere sehr beachtliche Leistung waren 2:39,45 über 200m Freistil.
Elena Peppler (Jg 94), an diesem Wochenende Geburtstagskind, setzte ihre sehr erfreuliche Entwicklung der letzten Monate fort. Über 100m Brust konnte sie sich erneut um mehr als 2 Sekunden verbessern und schlug nach 1:26,09 als Erste an. Auch die 1:11,53 über 100m Freistil hatte ihr im Vorfeld niemand zugetraut. Über 50m Brust blieb sie in 0:39,70 erneut unter der 40 Sekunden-Grenze und gewann diese Strecke ebenfalls.
Lena Pidde (Jg 92) wurde für ihre konstant guten Leistungen mit dem dritten Platz in der Mehrkampfwertung und einem Pokal entlohnt. Mit 1:05,48 war sie erneut Schnellste der SGMH Mannschaft auf dieser prestigeträchtigen Strecke. Über 50m Brust beendete sie mit 0:40,11 den Wettkampf als Siegerin. Den Vogel schoss sie jedoch über 50m Freistil ab, als sie mit 0:29,26 nach mehreren Anläufen erstmals unter der 30 Sekunden-Marke auf dieser Sprintstrecke bleiben konnte.


Gleich in dreifacher Besetzung trat die Familie Reichel an. Neben den Marcel waren auch die Zwillinge Maurice und Pascal (Jg 96) am Start. Marcel Reichel gewann über 100m Rücken in 1:43,08 Silber und sein Bruder Pascal über 50m Freistil in 0:58,10 Bronze.
Richard Rejab (Jg 93) steuerte mit drei Bronzemedaillen über 100m Brust (1:31,92), 50m Brust (0:40,89) und 50m Rücken (0:45,93) seinen Anteil am Mannschaftserfolg der SG Mittelhessen bei.
Anna Lena Rupp (Jg 94) wurde für 0:48,65 über 50m Schmetterling ebenfalls mit Bronze geehrt. Die 50m Freistil beendete sie mit 0:36,91 ebenfalls auf dem dritten Rang.
Gleiches gelang Felix Leon Sandmüller (Jg 95) der über 50m Freistil und 50m Rücken jeweils Dritter wurde.
Marvin (Jg 99) und Moritz Schleenbäcker waren mit vier Medaillen ebenfalls eine sehr erfolgreiche Familie, wobei der ältere Moritz mit 2 Goldmedaillen noch der erfolgreiche war. Über 50m Freistil Beine belegte er mit 0:55,02 ebenso Platz 1 wie mit 0:51,95 über 50m Schmetterling. Marvin Schleenbäcker wurde über 50m Freistil in 0:48,16 Zweiter.
Janina Seibert (Jg 91) über 100m Schmetterling in 1:19,26 einen neuen Vereinsrekord für die SG Mittelhessen auf.
Ihre Schwester Lea Seibert (Jg 96) war mit 9 Einzelstarts nicht nur die Vielstarterin des Teams sondern mit 4 Goldmedaillen auch noch die erfolgreichste. Herausragend waren ihre Zeiten von 3:07,02 über 200m Lagen und 1:29,31 über 100m Lagen.
Nach mehr als zwei Jahren Wettkampfabstinenz, sprang Gießens ehemalige Spitzenschwimmerin Kerstin Thiel (Jg 84) wieder einmal ins Wasser. Sowohl über 50m Freistil als auch 100m Lagen belegte sie hinter den unerreichbaren Wiesbadenerinnen Platz zwei und zeigte mit 0:28,13 bzw. 1:12,02, dass sie noch nichts verlernt hat.
Joanna Wagner (Jg 94) scheint das Training der letzten Wochen besonders gut bekommen zu sein. Über 100m Schmetterling verbesserte sie ihre Bestzeit um 9 Sekunden auf 1:42,19 und belegte damit Platz 1. Über die halbe Distanz kam sie mit 0:46,51 auf Platz 2.
Paula Wirth (Kg 98) beendete ihren ersten Wettkampf mit 5 Bronzemedaillen. Ihre Zeit von 0:58,11 über 50m Rücken ist dabei besonders erwähnenswert.


Weitere Ergebnisse:

Tabea Barz (Jg 98) 50 Freistil : 1:08,07 (Pl 4)., 50 Rücken : 1:02,78 (Pl4)

Lars Behle (Jg 92) 50 Freistil : 0:33,26 (Pl 10) 50 Brust: 0:44,27 (6. Platz)
Franziska Fischer (Jg 89) 50 Brust: 0:45,73 (6. Platz)
Hülya Karabiyik (Jg 92) 50 Brust: =:48,57 (5. Platz)
Sabrina Kienholz (Jg 94) 100 Brust: 1:41,70 (4. Platz)

Roberts Kolosovs (Jg 91) 50 Brust 0:45,85 (8. Platz)
Danyal Komac (Jg 95) 100 Freistil: 1:27,40 (6. Platz)
Stephanie Krug (Jg 83) 100 Brust: 1:32,36 (5. Platz)
Lara Michel (Jg 94) 100 Freistil: 1:22,10 (6. Platz), 200 Freistil (3:05,20 (6. Platz)
Marlene Osterode (Jg 98) 100 Freistil: 2:55,64 (5. Platz)
Marlon Pfeiffer (Jg 96) 100 Freistil: 1:46,10 (7. Platz)
Marcel Popp (Jg 97) 100 Brust: 1:5736 (4. Platz)
Corvin Schäfer (Jg 95) 50 Freistil: 0:44,60 (6. Platz) :
Ann Katrin Stein (Jg 89) 50 Schmetterling: 0:33,52 (5. Platz)
Svenja Urke (Jg 89): 100 Rücken: 1:25,18 (6. Platz)
Johanna Ziommermann (Jg 94) 50 Brust: 0:46,21 (4. Platz)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.