Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault

DMS Bezirksliga 2006 Stadtallendorf

Drei Wochen nach den Landesliga Wettkämpfen zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen, standen am vergangenen Wochenende die Wettkämpfe der Bezirksligen an. Die neuformierte SG Mittelhessen schickte ihre zweiten Damen- und Herrenmannschaften in Stadtallendorf an den Start. Natürlich durften diesmal keine Teilnehmer aus den ersten Mann-schaften eingesetzt werden. Immerhin dreizehn Vereine aus dem Raum zwischen Dillenburg und Stadtallendorf hatten zu diesem Wettkampf gemeldet. Für die beiden jungen Teams der SG Mittelhessen, galt es Erfahrung mit dieser spannenden Wettkampfform zu machen. Gegen die stark besetzten 1. Mannschaften aus Dillenburg oder Wetzlar stand man von vornherein auf verlorenem Posten.  

Vanessa Farley (Jg 84) war die Seniorin der 10 köpfigen Damenmannschaft. Besonders über 50m Brust ließ sie mit 0:42,91 ihr Können über diese Sprintstrecke aufblitzen.  
Sehr erfreulich war das Comeback von Aruscha Asgari (Jg 91). Nach fast zweijähriger Wett-kampfpause aufgrund einer langwierigen Rückenverletzung traute sich die junge Giessenerin zum erstenmal wieder bei einem Wettkampf ins Wasser. Obwohl sie kaum trainiert hatte, sammelte sie bei ihren fünf Starts 1760 Punkte und war damit die eifrigste Punktesammlerin in Reihen der SG. Die höchste Punktzahl erzielte sie mit 0:38,95 über 50m Rücken. Mit 0:35,53 über 50m Schmetterling, ihrer alten Spezialdisziplin, gehörte sie ebenfalls zu den Besten. Über 200m Rücken konnte sie mit 3:02,74 sogar ihren Lauf gewinnen.  
Dilara Akintürk (Jg 93) machte gegenüber ihren letzten Wettkämpfen einen großen Sprung nach vorne und kam mit drei neuen Bestzeiten wieder nach Hause. Ihr bestes Ergebnis waren 1:17,64 über 100m Freistil, eine Steigerung um 7 Sekunden.  
Fünf Mädchen des Jahrgangs 1994 gehörten der Mannschaft an. Sabrina Kienholz hinterließ auf den beiden Bruststrecken 50m und 100m mit 0:47,08 bzw. 1:43,34 einen guten Eindruck. Lara Michel schwamm die 200m, 400m und 800m Freistil Bei ihrem ersten Rennen über 800m Freistil schwamm sie mit 13:49, 08 auf Anhieb eine sehr beachtliche Zeit. Anna Lena Rupp und Joanna Wagner waren über die ungeliebten 200m Schmetterling bzw. 400m Lagen gemeldet. Beide erledigten diese Aufgabe in 4:24,65 bzw. 7:49,92 jedoch mit Bravour. Jo-hanna Zimmermann kam zu einem Einsatz über 200m Brust (3:52,74).  
Isabel Mandler (Jg 95) musste über die gleiche Strecke für eine zuvor disqualifizierte Team-kollegin einspringen, schwamm aber in ihrem Rennen gegen die Uhr mit 3:38.67 eine sehr gute Zeit.  
Zweitbeste Punktesammlerin des Teams war die Jüngste: Lea Seibert (Jg 96). Sie kam auf immerhin 1490 Punkte bei ihren fünf Starts. Sie kam auf keiner ihrer Spezialstrecken zum Einsatz sondern musste als ein der vielseitigsten Schwimmerinnen insbesondere die Lagen-strecken schwimmen. Sowohl über 200m als auch über 400m Lagen schwamm sie mit 3:13,97 bzw. 6:42,97 zwei sehr gute Zeiten. Obwohl die Jüngste, war sie mit 12:27,96 über 880m Freistil nicht die Schlechteste, sondern konnte sich im vorderen Mittelfeld platzieren.  

Den Wettkampf der Damenmannschaften gewann das Team aus Herbornseelbach vor der Mannschaften aus Wetzlar und Dillenburg. Die SG Mittelhessen landete auf dem 6. Platz.  

Aus ebenfalls 10 Jugendlichen bestand die 2. Männermannschaft der SG Mittelhessen. Frisch verheiratet schwamm Oldie Stefan Alt (Jg 66) fast wie in alten Zeiten. Besonders seine 0:30,64 über 50m Schmetterling sind aller Ehren wert.  
Lars Behle (Jg 92) erfüllte zuverlässig seine Aufgaben über 200m und 400m Freistil. Mit 2:54,97 und 6:05,08 schlug er sich achtbar.  
Robert Kolosovs (Jg 93) schlug sich achtbar über die drei Bruststrecken. Tom Noll (Jg 93) erhielt bei seinen 5 Starts mit 1333 die meisten Punkte in der Mannschaft und trat damit etwas aus dem Schatten seiner Kameraden hervor, in dem er lange Zeit gestanden hat. Dass bei ihm das verstärkte Training offenbar gut angeschlagen hat, zeigen u.a. seine Zeiten von 0:31,23 über 50m Freistil und 1:11,73 über die doppelte Distanz.  
Chris Hartmann (Jg 93) musste ebenfalls 5 mal an den Start gehen, darunter u.a. über 1500m Freistil (24:58,51) und 400m Lagen (7:07,42). Sein bestes Ergebnis waren gute 1:22,23 über 100m Lagen.  
Christian Balser (Jg 93) konnte vor drei Wochen nicht in der ersten Mannschaft antreten und stand somit für einen Einsatz in Stadtallendorf zur Verfügung. Obwohl körperlich nicht ganz fit, erzielte er sehr gute Zeiten. Seine neue Bestzeit über 100m Schmetterling (1:23,93) und 200m Rücken (2:43,56) stechen dabei heraus.  
Mirko Jurik (Jg 94) startete über die drei 200m Strecken in den Disziplinen Rücken, Brust und Lagen. Seine höchste Punktzahl erhielt er für 3:44,28 über 200m Brust.  
Wilko Frenzel (Jg 95) verbesserte sich nach hartem Training in den Herbstferien über 100m Rücken um knapp 9 Sekunden auf 1:35,53.  
Die beiden Jüngsten im Team waren die zehnjährigen Adrian Balser und Moritz Schleenbä-cker. Adrian Balser machte bei seinem ersten Rennen über 1500m Freistil in 23:52,63 seine Sache sehr gut. Über 200m Lagen (3:16,46) und 100m Lagen (1:29,74) kam er jeweils mit neuen Bestzeiten an die Lahn zurück,  
Moritz Schleenbäcker war über 50m Rücken (0:49,97) im Einsatz. 

Den Wettkampf der Herrenmannschaften gewann in einem spannenden Wettkampf das Team aus Stadtallendorf hauchdünn vor der Mannschaft vom TV Wetzlar. Drittplatzierter wurde die Mannschaft des TV Dillenburg. Die SG Mittelhessen kam in der Endabrechnung auf Rang 7.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.