Letzte Kommentare

  • Aufnahmeantrag angepasst
    Super User 25.01.2017 18:20
Print Friendly, PDF & Email
0
0
0
s2sdefault
popular

Manfred Schild

Sensationelle Medaillen-Ausbeute bei den Deutschen Masters in Hannover - Manfred Schild verteidigt Titel - Vier Vereinsrekorde durch Ann-Kristin Stein

Auch durch Schulferien und Urlaubszeit ließen sich die Schwimmer der SG Mittelhessen nicht davon abhalten, am vergangenen Wochende die letzeten Wettkämpfe der Saison zu bestreiten. Bereits zum 43. mal trugen die Masters-Schwimmer ihre Deutschen Meisterschaften aus. Diesmal war Hannover Anlaufpunkt für knapp 1100 Aktive zwischen 20 und 90 Jahre, die sich zu über 3100 Starts gemeldet hatten, ca. 25% weniger als im Vorjahr.  Acht Teilnehmer stellte die SG Mittelhessen.

In Darmstadt veranstaltete der DSW Darmstadt sein Internationales Schwimmfest, das allerdings diesmal unter ungewohnt geringer Teilnehmerzahl litt. Immerhin war mit Yannick Lebherz der Kurzbahn-Weltmeister am Start, der diesen Wettkampf als letzte Vorbereitung vor den Weltmeisterschaften in Shanghai nutzte. Von der SG Mittelhessen bestaunten drei Aktive seine Leistungen.

Wie aufgedreht präsentierten sich die Masters Schwimmer der SGMH in Hannover. Mit ....mal Edelmetall feierten sie einen überraschenden Erfolg.

Aus den starken Leistungen ragt natürlich die Titelverteidigung von Manfred Schild (AK 60) über 50m Brust heraus. Nachdem er am ersten Veranstaltungstag mit einer 1:29er Zeit  über 100m Brust noch den guten 5. Platz belegt hatte, trumpfte der Vize-Weltmeister am letzten Veranstaltungstag nochmal groß auf. Vom Start weg in Führung liegend verteidigte er mit 0:35,89 seinen im Vorjahr in Hamburg errungenen Titel als Deutscher-Mastersmeister.

Inga KotullaNicht minder erfolgreich war Inga Kotulla in der AK40. Schon am Freitag, dem ersten Wettkampftag, überraschte sie mit einem starken dritten Rang in 2:27,93 auf der von ihr eher selten geschwommenen 200m Freistilstrecke. Auf der 50m Freistil-Sprintdistanz lief es sogar noch etwas besser. Mit 0:29,33 schwamm sie so schnell wie auch in ihren "jungen Jahren" nicht und wurde mit ihrer zweiten Medaille Deutsche Vizemeisterin.  Den gleichen Rang belegte sie auch in ihrem letzten Wettkampf, dem Rennen über 100m Freistil. Mit weniger als 2/10 Sekunden Rückstand auf die Siegerin schlug sie in 1:04,53 als Zweite an.

Den gleichen Titel, Deutscher Masters-Vizemeister,  trägt jetzt Norbert Teubener (AK25). Der Gießener Student schwamm ebenfalls mit neuer Bestzeit über 50m Rücken auf den zweiten Rang vor.  Mit 2:36,20 über 200m Lagen und 1:16,70 zeigte er zwei weitere sehr gute Leistungen.

Nur schwer zu trösten war Ann-Kristin Stein (AK20) nach ihrem Start über 100m Schmetterling.  Auch ein neuer Vereinsrekord in phänomenalen 1:08,66 verhalf ihr nicht zu der ersehnten Medaille.  Es blieb letztlich nur der undankbare vierte Rang.  Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch legte sie über 50m Freistil und 0:29,00 noch einen zweiten Vereinsrekord nach. Ihren vierten Vereinsrekord dieses Wochenendes stellte sie bei ihrem Rennen über 100m Freistil auf. Mit 1:03,38 verbesserte sie die bisherige Bestleistung von Lena Pidde um 1/10 Sekunde und belegte zum Abschluß damit nochmals einen hervorragenden 5. Platz unter den über 20 Starterinnen ihrer Altersklasse.

Ein weiterer Vereinsrekord gelang Sarah Völker (AK25).  In 1:15,75 verbesserte sie ihre eigene Marke um knapp eine Sekunde. Aber auch ihr war das Glück nicht hold. Es wurde ebenfalls nur Platz vier.

Die 4x50m Bruststaffel der Damen mit Mona Bohner, Ulrike Ellinghaus, Sarah Völker und Ann-Kristin Stein rundete mit einer weiteren Vizemeisterschaft das phänomenale Abschneiden der SGMH Masters-Schwimmer in Hannover ab.

Senior der mittelhessischen Truppe war Klaus Güttner (AK65). Mit 0:44,43 bzw. 1:40,12 belegte er über 50m und 100m Rücken Plätze im Mittelfeld seiner Altersklasse. Ulrike Ellinghaus hatte mit Rang 9 über 200m Lagen in 3:13,69 ihr bestes Resultat.  Den gleichen Rang belegte Mona Bohner mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:26,15 in der sehr stark besetzten AK20 über 200m Freistil.

Der Wettergott war den Teilnehmern des 48. Internationalen Schwimmfestes im Vereins-Freibad des DSW Darmstadt nur wenig hold. Kühle Temperaturen und Wind machten den Atlethen zu schaffen.  Die drei SGMH Teilnehmer erzielten zum Saisonabschluß dennoch nochmals gute Zeiten.

So konnte sich Yahya Ashoub (Jg 94) mit einer neuen Bestzeit von 1:08,09 über 100m Schmetterling und einem 5. Platz in dem Klasse-Teilnehmerfeld gut behaupten.  Im 50m Sprint blieb er in 0:29,75 erneut unter der 30 Sekunden Marke.
Daniel Fodor (Jg 95) erzielte seine beste Zeit mit 0:26,06 über 50m Freistil.  Seine 100m Rücken-Bestzeit steiherte er um über 2 Sekunden auf 1:12,52.  Neue Bestleistung war auch seine Zeit von 0:28,48 über 50m Schmetterling. 

Omar Ashoub (Jg 96) kam über 50m Schmetterling auf eine Zeit von 0:33,78.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Registriere dich für unseren Newsletter - alle drei Tage neu!
captcha 
Copyright © 2021 Gießener SV Schwimmen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.